Spielberichte


Cham scheitert an der Effizienz

Dem SC Cham gelingt der erhoffte Befreiungsschlag gegen YF Juventus nicht. Die Portmann-Equipe muss sich gegen die Zürcher mit einem mageren 1:1-Remis begnügen. Zu wenig.

Nach zuletzt zwei unnötig eingehandelten Niederlagen gegen Sion U21 (0:1) und Bavois (1:2) mussten sich die Zuger um Trainer Jörg Portmann, dessen Vertrag letzte Woche um eine weitere Saison verlängert wurde, eine resultatmässige Reaktion zeigen. Aus sportlicher Sicht seien die gezeigten Leistungen, so betonte Portmann vor der Partie, trotz der beiden Niederlagen nicht speziell zu kritisieren gewesen.

Dennoch waren Punkte des Tabellenzehnten aus Cham gestern Nachmittag auf dem heimischen Eizmoos Pflicht, damit man die Abstiegskonkurrenz in der Promotion League weiter auf Distanz halten kann. Doch auch YF Juventus Zürich, ebenfalls in den Abstiegskampf involviert, reiste mit dem gleichen Ziel, einen Vollerfolg einzufahren, ins Zugerland. «Wir müssen diesen Sieg holen, wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis», sagte Chams Verteidiger Fabio Niederhauser noch vor dem Duell gegen den Zürcher Traditionsklub und doppelte mit den Worten nach: «Wenn wir einen grossen Schritt Richtung Klassenerhalt machen wollen, müssen wir genau solche Begegnungen für uns entscheiden.»

Glückliche Führung der Gäste aus Zürich
Die Forderung des 21-jährigen Abwehrspielers ging aber nicht in Erfüllung. Trotz zahlreicher Möglichkeiten in der ersten Halbzeit (11. Severin Dätwyler; 18. und 27. Roman Herger) und einer Druckphase in der Schlussviertelstunde (wiederum mit Chancen durch Dätwyler und Herger) reichte es gegen YF Juventus nur zu einem mageren Punktgewinn. Dätwyler (72.) war der einzige Torschütze auf Seiten des Gastgebers. Der Zuger Angreifer machte die glückliche Gästeführung (61.) wett. Ärgerlich war das Remis, denn die Chancen der Gäste waren an einer Hand abzuzählen. Allerdings waren es gute Möglichkeiten. Chams Keeper Alessandro Merlo hielt sein Team mit einer mirakulösen Parade im Spiel und vereitelte so die 2:0-Führung für YF.  

Ist dieser Punkt nun Gold wert im Kampf gegen den Abstieg aus der Promotion League? «Angesichts der Tabellenlage ist jeder Zähler wichtig. Momentan sind wir enttäuscht über das Resultat, das ist klar», monierte der 23-jährige Herger. Und Dätwyler (25) kommentierte das Remis so: «Nach zwei Niederlagen spürt man natürlich den Siegdruck noch mehr. Doch im Fussball kann es schnell gehen – nach oben wie auch unten. Wir wissen, was wir können. Wir haben die Qualität, um die Saison positiv beenden zu können. Klar ist, dass wir nun so schnell als möglich ein Erfolgserlebnis brauchen nach drei sieglosen Partien. Angst um unsere Mannschaft habe ich nicht. An der Qualität mangelt es ja nicht.» Auch gestern war die Effizienz wieder das grosse Manko im Chamer Spiel. Ein halbes Dutzend gute Torchancen konnte die Portmann-Truppe nicht verwerten.

Am kommenden Samstag wartet auswärts mit United Zürich ein weiterer Abstiegskandidat auf die Ennetseer. Verlieren verboten, lautet die Devise für die Portmann-Equipe. Denn der Kampf um den Verbleib in der dritthöchsten Liga ist noch lange nicht unter Dach und Fach.

von Michael Wyss sport@zugerzeitung.ch

Fotos: Reto Müller